Aktuelles

Zurück

Wohnungskündigung: Fehlverhalten des Lebensgefährten ist nicht der Mieterin zuzuschreiben

Kommt es zwischen einer Vermieterin und einer Mieterin immer wieder zu Streit (unter anderem darüber, ob der Freund der Mieterin regelmäßig zu Besuch kommen und einen Schlüssel für Wohnung besitzen darf), so darf die Vermieterin der Bewohnerin nicht den Mietvertrag kündigen, wenn sie vom Lebensgefährten eine Ohrfeige kassiert. Im konkreten Fall vor dem Landgericht Berlin gipfelte der Streit (über eine korrekte Mülltrennung) zwischen Hausbesitzerin und Freund darin, dass er ihr einen Schlag ins Gesicht verpasste. Daraufhin bekam die Mieterin die Kündigung. Zu Unrecht. Denn das Verhalten der Mannes sei nicht ihr zuzuschreiben. (Außerdem stellte sich hier heraus, dass die Vermieterin in der Vergangenheit teilweise unberechtigt Abmahnungen ausgesprochen hatte.) (LG Berlin, 65 S 494/12)

Quelle: IVD West, Redaktionsbüro Wolfgang Büser
Newsletter vom 13.03.2014