Aktuelles

Zurück

Wohnungskündigung: "Eigenbedarf" kann auch schon drei Jahre nach der Vermietung eintreten

Kündigt ein Vermieter einem Mieter das vermietete Einfamilienhaus schon drei Jahre nach Abschluss des Mietvertrages, weil er die Räume für seinen Enkel benötige, dann kommt es für die Wirksamkeit der Kündigung darauf an, ob er schon beim Mietbeginn von diesem Tatbestand wusste oder hätte wissen müssen. (Hier gelang dem gegen die Kündigung klagenden Mieter dieser Nachweis nicht. Der Vermieter konnte darlegen, dass sein Enkel zu dem fraglichen Zeitpunkt andere berufliche Pläne hatte. Er habe an einem weit entfernten Ort eine neue Stelle antreten wollen, sei davon aber abgerückt, weil seine Frau schwanger geworden sei, was das Ehepaar nach der Geburt des Kindes veranlasst habe, die "Karrierepläne" des Mannes zurückzustellen und mit seiner Familie "in der Umgebung zu bleiben". Der Bundesgerichtshof segnete die Eigenbedarfskündigung für das Haus ab.) (BGH, VIII ZR 233/12)

Quelle: IVD West, Redaktionsbüro Wolfgang Büser
Newsletter vom 29.05.2013