Aktuelles

Zurück

Wohngebäudeversicherung: Auch eine moderne Markise ist bei stürmischem Wetter einzufahren

Wird die Außenmarkise eines Hausbesitzers bei einem „stürmischen Wind“ (=Windstärke 8, die bei einer Windgeschwindigkeit zwischen 62 und 74 km/h ausgegeben wird) zerstört, so muss sie seine Wohngebäudeversicherung nicht ersetzen, wenn der Mann sie nicht eingefahren hatte. Er habe grob fahrlässig gehandelt, wenn er davon ausgegangen war, dass die „moderne Markise wetterfest ist“. Gerade einem Mann mit langjähriger Lebenserfahrung (der Versicherte hier zählte stolze 89 Lebensjahre) müsse bewusst sein, dass es bei Windstärke 8 zu Windstößen kommen könne, die auch eine modernen Markise zerstören könne, so das Amtsgericht München. (AZ: 112 C 31663/08)

Quelle: IVD West, Redaktionsbüro Wolfgang Büser
Newsletter vom 28.09.2009