Aktuelles

Zurück

Wohngebäudeversicherung: Alte Handwerkerrechnungen nicht nach neuem Schaden einreichen

Reicht ein Hausbesitzer seiner Wohngebäudeversicherung nach einem Leitungswasserschaden auch eine Handwerkerrechnung ein, die „ nicht schadensbedingte Positionen“ enthält(also mit dem tatsächlich eingetretenen Rohrbruch gar nichts zu tun habe), so kann der Versicherer seine Leistung wegen arglistiger Täuschung komplett verweigern. Das Oberlandesgericht Celle bestätigte die Auffassung der Versicherungsgesellschaft, dass schon der Versuch „ strafbar“ sei. (Hier machte der Betrugsversuch 1.600 € bei einer Gesamtrechnung von 12.000 € aus.)
(OLG Celle, 8 U 86/09)

Quelle: IVD West, Redaktionsbüro Wolfgang Büser
Newsletter vom 07.04.2011