Aktuelles

Zurück

Verkehrssicherungspflicht: Für ein komplettes Haus darf der Mieter in die Pflicht genommen werden

Ein Vermieter ist berechtigt, die ihm auferlegte Verkehrssicherungspflicht für Dachlawinen auf seinen Mieter zu übertragen, der das komplette Gebäude gemietet hat. Er hat die "tatsächliche Sachherrschaft" über das Areal, auch wenn es sich um eine Doppelhaushälfte handelt (die nur vom jeweiligen Mieter beaufsichtigt werden muss) - jedenfalls dann, wenn der Mietvertrag eine entsprechende Klausel enthält. Und dies auch dann, wenn der Vermieter keine Schneefanggitter angebracht hatte. (AmG München, 433 C 19170/11)

Quelle: IVD West, Redaktionsbüro Wolfgang Büser
Newsletter vom 29.01.2013