Aktuelles

Zurück

Nachbarrecht: Wenn ein Baumeigentümer überhängende Äste nicht abschneiden (lassen) will...

Weigert sich der Eigentümer mehrerer Bäume, die auf einer etwa 100 Meter langen gemeinsamen Grundstücksgrenze zum Nachbargrundstück stehen, die bis zu sieben Meter Länge überhängenden Äste selbst abzusägen oder absägen zu lassen, so darf der durch den Überwuchs beeinträchtigte Nachbar zur "Eigenhilfe" greifen - und auch einen professionellen Gartenbaube-trieb mit den Arbeiten beauftragen. Dies auch dann, wenn sich dadurch eine hohe Rechnung (hier in Höhe von 6.700 €) ergibt. Der Nachbar kann nicht argumentieren, eine andere Firma hätte die Arbeiten "wesentlich billiger" ausgeführt - darum hätte er sich dann wohl aber selber kümmern müssen... (Grundsätzlich geweigert hatte sich der Baumfreak mit der Begründung, dass von den Bäumen ausgehende Laub- und Nadelimmissionen "ortsüblich und damit hinzunehmen" seien.) (OLG Koblenz, 3 U 631/13)

Quelle: IVD West, Redaktionsbüro Wolfgang Büser
Newsletter vom 27.02.2015