Aktuelles

Zurück

Mietrecht: Will der Vermieter weiße Fenster, dann bleibt's bei weißen Fenstern

Reklamiert ein Mieter beim Vermieter mehrfach, dass die Fenster in der Wohnung undicht seien und folgt dem der Vermieter endlich, so bleibt es ihm überlassen, in welcher Farbe er die neuen Fenster einbauen lässt. Dabei spielt es keine Rolle, ob nun nicht mehr sämtliche Fenster in derselben Farbe die Wohnung zieren. (Hier stieg der Vermieter in zwei Zimmern von bisher braunen Holz- auf weiße Kunststofffenster um. Die Mieterin war damit nicht einverstanden und bekam vom Münchener Amtsgericht zu hören: Der Farbwechsel sei "nicht willkürlich" vorgenommen worden. Die unterschiedlichen Farben könnten zwar "nicht dem persönlichen Geschmack der Mieterin entsprechen", seien aber "als minimale optische Beeinträchtigung anzusehen". Im Übrigen habe der Vermieter - erfolglos - angeboten, die restlichen Fenster ebenfalls weiß zu streichen, was die Mieterin aber abgelehnt habe.) (AmG München, 473 C 25342/12)

Quelle: IVD West, Redaktionsbüro Wolfgang Büser
Newsletter vom 29.05.2013