Aktuelles

Zurück

Mietrecht: Schlampige Renovierungsarbeiten gehen von der Kaution ab

Führt ein Mieter die bei seinem Auszug fälligen Schönheitsreparaturen selbst durch, so darf er dabei nicht schlampig arbeiten. Wird die Wohnung absolut unsachgemäß renoviert und muss der Vermieter erheblich nachbessern (lassen), so muss der Mieter Schadenersatz dafür zahlen. Den darf der Vermieter aus der Kaution herausziehen. In dem Fall vor dem Amtsgericht Wetzlar hatte der Mieter vor seinem Auszug die Wände mit Lackfarbe statt mit üblicher Wandfarbe gestrichen und dabei außerdem Fußbodenleisten, Türrahmen, Steckdosen und Lichtschalter mit Farbklecksen „versaut“. 300 Euro behielt der Wohnungseigentümer ein - und das zu Recht. Die Wohnung habe nach der Übergabe deutliche Mängel aufgewiesen.
(AmG Wetzlar, 38 C 264/12)

Quelle: IVD West, Redaktionsbüro Wolfgang Büser
Newsletter vom 27.11.2012