Aktuelles

Zurück

Mietrecht: Ohne Abmahnung greift "fristlos" nicht

Grundsätzlich kann ein Mieter eine fristlose Kündigung kassieren, wenn er seine Pflichten als Mieter verletzt. Allerdings muss einer Kündigung meistens eine Abmahnung vorausgehen. Das gelte jedenfalls für den Fall, dass eine Mieterin über einen Zeitraum von drei Jahren die Miete meist um einige Tage verspätet gezahlt hat und die Vermieterin das zwar mehrmals schriftlich beanstandete, allerdings dabei nie mit einer Kündigung drohte. Als die Vermieterin schließlich fristlos kündigte, klagte die Mieterin dagegen - mit Erfolg. Das Landgericht Berlin entschied, dass es die Vermieterin versäumt habe, die Mieterin nachdrücklich und unmissverständlich auf die Konsequenzen aufmerksam zu machen, die eine weitere unpünktliche Mietzahlung hat. Zudem habe die Vermieterin die verspätete Zahlung über einen langen Zeitraum hingenommen. (LG Berlin, 63 S 178/11)

Quelle: IVD West, Redaktionsbüro Wolfgang Büser
Newsletter vom 27.11.2012