Aktuelles

Zurück

Mietrecht: Eine Katze ist kein Kleintier - aber auch kein Störfaktor

Ein Vermieter kann verlangen, dass eine Mieterin, die sich zwei kleine Stubenkatzen anschaffen will, dafür vorab eine Genehmigung von ihm einholt. Denn nur Kleintiere (wie zum Beispiel Hamster, Vögel oder Mäuse) dürfen ungefragt ins Haus geholt werden. Allerdings kann der Vermieter nicht ohne Grund auch dann die Katzen verbieten, wenn sie bereits einfach angeschafft worden sind. Werden die Tiere artgerecht gehalten und stören sie die Mitmieter nicht, so seien sie zu dulden. Jedoch dürfe er es der Mieterin untersagen, ein Katzennetz am Balkon anzubringen, weil es dadurch zu "erheblichen optischen Störungen" der Fassade komme, wenn es sich (wie hier) um eine vergitterte Balkonfront handele. Ein solches Netz sei wieder zu entfernen. (AmG München, 411 C 6862/12)

Quelle: IVD West, Redaktionsbüro Wolfgang Büser
Newsletter vom 27.03.2013