Aktuelles

Zurück

Mietrecht: Der Vermieter darf nicht den Kauf eines Wäschetrockners fordern

Hat ein Mieter, der seine Wäsche nicht in der Wohnung trocknen darf, fast 20 Jahre lang dafür den Trockenraum im Keller in Anspruch genommen, so darf der Vermieter diese Möglichkeit nicht plötzlich verbieten und die dort installierten Wäscheleinen entfernen. Dies auch dann nicht, wenn er der Meinung ist, dem Mieter "annehmbare Alternativen" angeboten zu haben, etwa die Anschaffung eines Wäschetrockners in der Wohnung oder eines Flügelwäscheständers für den Keller. (Das Gericht hat in seiner Urteilsbegründung ausführlich zu möglichen Auswirkungen des Einsatzes eines Wäschetrockners Stellung genommen. Danach sei es "gerichtsbekannt", dass Wäsche und Kleidungsstücke bei regelmäßiger Trocknung in einem elektrisch betriebenen Trockner im Laufe der Zeit um ein bis zwei Größen einlaufen. Den Mietern könne aber nicht zugemutet werden, sich "von heute auf morgen neue Wäsche und Kleidung anzuschaffen".)
(AmG Wiesbaden, 91 C 6517/11 - 18)

Quelle: IVD West, Redaktionsbüro Wolfgang Büser
Newsletter vom 12.10.2012