Aktuelles

Zurück

Mietminderung: Im Herbst und Winter muss der Rasen hinterm Haus nicht "gepflegt" aussehen

Es liegt in der Natur der Sache, dass ein Rasen in den späten Herbst- und Wintermonaten selten satt grün aussieht sowie wegen Nässe und Frost nicht mehr den schönsten Anblick bietet. Mieter haben deshalb nicht das Recht, wegen dieser Umstände die Miete zu mindern. Das wäre nur gerechtfertigt, wenn eine "erhebliche Gebrauchsbeeinträchtigung" vorgelegen hätte, zumal in dem betreffenden Zeitraum Gärten allgemein - sowohl witterungs- als auch temperaturbedingt "ohnehin nicht zum längeren Aufenthalt genutzt" werden.
(LG Berlin, 65 S 422/10)

Quelle: IVD West, Redaktionsbüro Wolfgang Büser
Newsletter vom 19.11.2013