Aktuelles

Zurück

Mietminderung: Defekte Gegensprechanlage bringt 2 bis 5 Prozent

Ist die Gegensprechanlage in einem Mietshaus defekt, so ist das ein Grund für die Mieter, die Miete zu mindern. Bei der Höhe der Minderung, so das Landgericht Dessau-Rosslau, komme es darauf an, wo sich die Wohnung befindet. Ist der Haustürbereich zum Beispiel aus der Erdgeschosswohnung einsehbar, so kann der Bewohner weniger Miete mindern als ein Dachge-schossbewohner. Kann ein Mieter unerbetene Gäste nicht abwehren (das ist ja das Ziel einer solchen Anlage), so kann er die Miete um bis zu fünf Prozent kürzen - je nach Lage der Woh-nung auch nur um zwei Prozent. (LG Dessau-Rosslau, 1 T 16/12)

Quelle: IVD West, Redaktionsbüro Wolfgang Büser
Newsletter vom 13.11.2012