Aktuelles

Zurück

Mietminderung: Bauarbeiten müssen entschädigungslos hingenommen werden, wenn...

Auch wenn sich Bauarbeiten auf dem Nachbargrundstück über längere Zeit hinziehen und sie mehr als nur unangenehm empfunden werden, dürfen Mieter die Miete deswegen nicht mindern, wenn sie beim Einzug in ihre Wohnung erkennen konnten (oder hätten erkennen müssen), dass in der Nähe alsbald entsprechende Arbeiten anfallen. (Hier zu Lasten eines Mieters entschieden, der beim Einzug in seine Wohnung vor Augen hatte, dass das – verwildert aussehende – Nachbargrundstück noch unbebaut, aber durchaus „aufbaufähig“ war. Als die Bauarbeiten durchgeführt wurden, verlangte ein Mieter im Nachbarhaus eine Entschädigung wegen eines verminderten Wohnwertes. Das Landgericht Berlin wies seine Klage ab.) (AZ: 63 S 155/07)

Quelle: IVD West, Redaktionsbüro Wolfgang Büser
Newsletter vom 07.12.2009