Aktuelles

Zurück

Gewerbliches Mietrecht: Wer langfristig bucht, muss auch in der Not zu seinem Wort stehen

Schließt ein Gewerbetreibender mit einem Vermieter einen langfristigen Vertrag über Geschäftsräume (hier für 10 Jahre), so muss er den Kontrakt auch dann einhalten, wenn es ihm finanziell schlecht geht und er Verluste erwirtschaftet. (Das Hanseatische Oberlandesgericht Hamburg verwarf sowohl die Argumente der Mieterin - hier einer Apothekerin - hinsichtlich ihres Rechts, ihre Arbeit in den Räumen überhaupt noch ausführen zu dürfen, als auch ihren Vortrag hinsichtlich der Rentabilität des Geschäfts sowie der erforderlichen Umbaukosten - weil nicht ausreichend substantiiert.) (Hanseatisches OLG Hamburg, 8 W 72/13)

Quelle: IVD West, Redaktionsbüro Wolfgang Büser
Newsletter vom 06.12.2013