Aktuelles

Zurück

Gewerbesteuer: Fünf Häuser - ein Grundstück = private Vermögensverwaltung

Grundsätzlich muss ein Steuerzahler, der Immobilien verkauft dann Gewerbesteuer zahlen, wenn er innerhalb von fünf Jahren mehr als drei Objekte veräußert. Dann geht der Fiskus davon aus, dass er sich nicht mehr im Rahmen privater Vermögensverwaltung bewegt. Handelt es sich bei dem verkauften Grundstück allerdings um ein mit fünf freistehenden Mehrfamilienhäusern besetztes Areal, so ist darin steuerlich lediglich "ein Objekt" zu sehen. Das hat zur Folge, dass die Einkünfte aus dem Verkauf nur der Einkommensteuer und nicht zusätzlich der Gewerbesteuer unterliegen. (BFH, IV R 34/08)

Quelle: IVD West, Redaktionsbüro Wolfgang Büser
Newsletter vom 12.12.2012