Aktuelles

Zurück

Erhöhung der Grunderwerbsteuer in NRW

Ab dem 1. Januar 2015 soll die Steuer, die beim Erwerb eines Grundstücks oder Grundstückanteils fällig wird, nach dem Willen der rot-grünen Landesregierung 6,5 Prozent statt wie bisher 5 Prozent betragen. Dies würde im Vergleich aller Bundesländer die höchste steuerliche Belastung in Deutschland bedeuten (neben Schleswig-Holstein).
Die Grunderwerbsteuer war in NRW erst im Jahre 2012 von 3,5 auf 5 Prozent erhöht worden. "Gier frisst Hirn, kann ich dazu nur sagen", kommentiert ein sichtlich aufgebrachter Ralph Pass, Vorsitzender des IVD West aus Köln. Es sei nicht nachvollziehbar, dass jemand, der eine Immobilie erwirbt und diese teilweise Jahrzehnte lang besitzt, steuerlich so massiv schlechter gestellt wird wie jemand, der etwa Aktien zu Spekulationszwecken nur einige Tage oder Monate erwirbt. Ein Einbruch bei der Nachfrage nach Wohneigentum sei als Folge zu erwarten, die Konjunktur würde in Mitleidenschaft gezogen.

Quelle: IVD West, Redaktionsbüro Wolfgang Büser
Newsletter vom 28.10.2014