Aktuelles

Zurück

Erbrecht: Hat jemand ein Wohnrecht, so wird das „ mitgeerbt“

Das Saarländische Oberlandesgericht hat entschieden, dass jemand, der ein Wohnrecht für ein Haus im Grundbuch eingetragen hat, auch dann einen Anspruch darauf hat, die die Immobilie wieder zu beziehen, wenn er zwischendurch ausgezogen ist. Im konkreten Fall scheiterten Erben der Immobilie mit dem Versuch, der Frau das Wohnrecht zu entziehen, dass sie für das Haus hatte, jedoch aktuell nicht darin wohnte. Das Wohnrecht erlösche in einem solchen Fall nicht. Denn selbst wenn die Frau „ dauerhaft ausgezogen „ sei, könne sie ihre Meinung wieder ändern. Die Erben müssten daher das rechtlich besonders gesicherte Wohnrecht akzeptieren. Anderes könne nur gelten, wenn sie das Wohnrecht „ dauernd nicht mehr nutzen“ könne.
(Saarländisches OLG, 5 W 175/10-65)

Quelle: IVD West, Redaktionsbüro Wolfgang Büser
vom 23.05.2011