Aktuelles

Zurück

Eigentumswohnung: Wer gegen die Gemeinschaft streitet, darf dabei nicht mit abstimmen

Streitet ein Wohnungseigentümer gegen die Wohnungseigentümergemeinschaft um einen Betrag (hier in Höhe von 30.000 €), so kann er in der Versammlung der Eigentümer, in der über diesen Punkt debattiert und abgestimmt wird, durch Mehrheitsbeschluss von der Abstimmung ausgeschlossen werden - obwohl dies im Gesetz nicht ausdrücklich so vorgesehen ist. Der Bundesgerichtshof: Könnte der betreffende Eigentümer an der auf das Verfahren bezogenen Willensbildung der Gemeinschaft mitwirken, bestünde die Gefahr, dass sachgerechte, auf die Verteidigung gegen den geltend gemachten Anspruch bezogene Schritte unterbleiben und die Gemeinschaft hierdurch einen Schaden erleidet. (BGH, V ZR 85/13)

Quelle: IVD West, Redaktionsbüro Wolfgang Büser
Newsletter vom 09.10.2014