Aktuelles

Zurück

Eigentumswohnung: Einen Handlauf müssen betagte Bewohner selbst bezahlen

Ein betagtes Ehepaar, das in einer Wohnungseigentümergemeinschaft lebt, kann gegen die Versammlung durchsetzen, zusätzliche Handläufe anzubringen, wenn die Maßnahme - insbesondere für den gehbehinderten Mann - die Bewegungssicherheit ("Barrierefreiheit") verbessert. Allerdings müssen die Kosten nicht von der Eigentümergemeinschaft getragen werden. Das könne zwar dann verlangt werden, wenn der Betrag für jeden einzelnen eine nur "verhältnismäßig geringe finanzielle Belastung" bedeuten - einen Einzelnen aber unzumutbar belasten würde. (Die Übernahme der Kosten war nicht Bestandteil der Verhandlung, weil die Rentner nicht dargelegt hatten, dass sie diese - hier mit rund 5.000 € beziffert - nicht selbst tragen könnten.)
(LG Köln, 29 S 246/10)

Quelle: IVD West, Redaktionsbüro Wolfgang Büser
Newsletter vom 17.04.2013