Aktuelles

Zurück

Eigentumswohnung: Eine Diskussion kann nicht angegriffen werden

Kommt es im Rahmen einer Wohnungseigentümerversammlung zu einer lebhaften Diskussion, nachdem der Versammlungsleiter eine Information zu einem bestimmten Thema gegeben hatte, so kann ein Eigentümer nicht (gerichtlich) verlangen, dass die Diskussion für „ungültig“ erklärt wird. Kam es nicht zu einer Abstimmung, sondern haben sich die Wohnungseigentümer lediglich über eine bestimmte Angelegenheit ausgetauscht, so existiert auch kein Wohnungseigentümerbeschluss. Nur gegen einen solchen könne juristisch vorgegangen werden.
(OLG Frankfurt am Main, 20 W 468/07)

Quelle: IVD West, Redaktionsbüro Wolfgang Büser
Newsletter vom 11.05.2012