Aktuelles

Zurück

Eigentumswohnung: Auch Sondereigentum darf nicht einfach eingezäunt werden

Ein Wohnungseigentümer darf nicht ohne weiteres seinen Teil vom Garten einzäunen, ohne zuvor die Zustimmung der übrigen Eigentümer eingeholt zu haben. Das gelte auch dann, wenn ihm das Stück Garten als Sondernutzungsberechtigte überlassen worden ist. Er müsse, so das Oberlandesgericht Köln, den Zaun wieder entfernen, wenn dadurch der Gesamteindruck der Wohnanlage "nicht unerheblich nachteilig beeinträchtigt" werde. Das sei dann der Fall, wenn es sich bei der Anlage um einen parkähnlich angelegten Bereich handelt, der ohne Begrenzungszäune "wie eine großzügige offene Freifläche" gestaltet ist.
(OLG Köln, 16 Wx 33/08)

Quelle: IVD West, Redaktionsbüro Wolfgang Büser
Newsletter vom 11.05.2012