Aktuelles

Zurück

Betriebskostenabrechnung: Eine "Beleg-Einsicht" reicht aus

Ist ein Mieter mit der Betriebskostenabrechnung seines Vermieters nicht einverstanden, so kann er diesen nicht verpflichten, ihm die Belege zu kopieren und zuzusenden. Ist ihm die Einsicht der Belege in den Geschäftsräumen des Wohnungseigentümers zumutbar, so muss er dieses Angebot wahrnehmen. Das Argument des Mieters, er dürfe nicht verpflichtet sein, einen Scanner mitzunehmen, um die Belege zu duplizieren, fand kein Gehör vor dem Amtsrichter. Er könne die Unterlagen vor Ort abfotografieren, wenn der Vermieter keinen Kopierer haben sollte. (AmG Berlin-Charlottenburg, 216 C 111/10)

Quelle: IVD West, Redaktionsbüro Wolfgang Büser
Newsletter vom 22.05.2012