Aktuelles

Zurück

Betriebskosten: Rechnet der Vermieter falsch ab, darf zukünftig weniger überwiesen werden

Mieter, die in der vom Vermieter erstellten Betriebskostenabrechnung Fehler gefunden haben, dürfen sie korrigieren und überzahlte Beträge mit der Miete verrechnen. Zugleich steht ihnen das Recht zu, die laufenden Abschläge der "neuen" Gesamtsumme anzupassen. (Hier ging es um eine Betriebskostenaufstellung, die eine Nachzahlung durch den Mieter in Höhe von 84 € vorsah. Korrekt hätte die Abrechnung aber ein Guthaben in Höhe von 376 € ausweisen müssen. Der Mieter kürzte daraufhin seine laufenden Vorauszahlungen um 30 € und verrechnete sein Guthaben mit der nächsten Miete. Der Deutsche Mieterbund: Nach dem Gesetz darf der Vermieter die monatlichen Vorauszahlungen erhöhen, wenn die Abrechnung ein Saldo zu sei-nen Gunsten ausweist. Im umgekehrten Fall, also bei einem Saldo zu Gunsten des Mieters, darf der die Vorauszahlungen von sich aus entsprechend kürzen.) (BGH, VIII ZR 184/12)

Quelle: IVD West, Redaktionsbüro Wolfgang Büser
Newsletter vom 14.03.2013