Aktuelles

Zurück

Betriebskosten: Nach offensichtlichem Fehler ist nach zwölf Monaten noch nicht Schluss

Hat ein Vermieter zwar innerhalb der gesetzlich vorgesehenen Zwölfmonatsfrist die Betriebskostenabrechnung erstellt, dabei aber einen offensichtlichen Fehler gemacht (hier, indem er als Mieter-Vorauszahlung 2.640 € statt der tatsächlich geleisteten 1.895 € angesetzt hatte), so darf er dies auch noch nach Ablauf der Frist korrigieren. Begründung des Bundesgerichtshofs: Dem Mieter hätte der falsche Ansatz auffallen - und ihn korrigieren müssen. (Hier ergab das statt einer - bereits vorgenommenen - Erstattung in Höhe von 203 € eine Nachzahlungen in Höhe von 532 €.)
(BGH, VIII ZR 133/10)

Quelle: IVD West, Redaktionsbüro Wolfgang Büser
Newsletter vom 28.06.2011