Aktuelles

Zurück

Betriebskosten: Innerhalb von zwölf Monaten ist kein Mieter vor Nachzahlungen sicher

Vermieter sind berechtigt, ihren Mietern Betriebskostenabrechnungen für den vorhergehenden Abrechnungszeitraum innerhalb von zwölf Monaten zuzustellen und sich daraus ergebende Nachberechnungen vorzunehmen. Hat sich ein Vermieter verrechnet und korrigiert er die Abrechnung, so darf er sogar zuvor aufgelistete Gutschriften korrigieren – unterstellt, er tut dies noch innerhalb der Zwölfmonatsfrist. Hat er umlagefähige Abrechnungsposten selbst verspätet erhalten (etwa von den örtlichen Stadtwerken), so darf auch nach Ablauf der zwölf Monate noch nachberechnet werden (etwa dies innerhalb von 3 Monaten nach Erhalt der vorher fehlenden Unterlagen geschieht).
(BGH, VIII ZR 269/09)

Quelle: IVD West, Redaktionsbüro Wolfgang Büser
Newsletter vom 06.06.2011